Inhalt 
  • Wege der Suche

    Pilgern in Kärnten ist eine Einladung an all jene, die schon immer einmal zu Fuß die verborgenen Schätze des Landes kennen lernen wollten. Hier im Süden von Österreich verbinden die in Summe rund 2.000 km Pilgerwege nicht nur Wallfahrtskirchen und Andachtsstätten und bieten Anschluss an die großen europäischen Pilgerrouten, sondern führen über Berg und Tal vorbei an zahlreichen Seen zu kaum bekannten Plätzen in den entlegenen Dörfern und Tälern mit ihrem einzigartigen landschaftlichen Flair.

  • Im Vertrauen

    Der nächste Schritt
    ungewiss, gedämpft,
    doch hoffnungsvoll.
    Du bist die Kraft,
    gelassen gehe ich.
    Deine Hand ist auf meiner Schulter.

    P. Leo Thenner

  • Dem Ziel entgegen

    Wenn die Füße ihren Rhythmus gefunden haben
    und das Ziel in spürbare Nähe rückt;
    wenn der Geist in freudiger Motivation
    sich nach dem ausstreckt, was dort auf uns wartet;
    wenn uns das mit Hoffnung beseelt,
    was es an Zugewinn geben wird;
    und im Herzen entfalten sich Freude und Glück
    über das ersehnte, geschenkte und erreichte Ziel.


    Franz Ferstl

  • Wir sind unterwegs

    Unterwegs mit Menschen, um dich zu suchen.
    Unterwegs mit unseren Anliegen, die wir vor dich hintragen.
    Unterwegs mit müden Füßen, um unser Pilgerziel zu erreichen.
    Unterwegs, um Freud und Leid miteinander zu teilen.
    Unterwegs, um zu fragen, ob wir die richtigen Wege gehen.

  • Hemma

    Gurkerin, du Schöne,
    im Gesicht ein Leuchten,
    prophetisch und klar.
    Du hast Gott geschaut in deinem Vertrauen,
    mit einem Glauben, in Schicksal und Leid greinigt.
    Dein Blick überwindet Grenzen.

    P. Leo Thenner

  • Ewiger

    Dein Name sei über mir.
    In mir.
    Er gebe Kraft.

    Ewiger,
    Dein Licht vertreibe die Angst.
    Es berge mich.

    Ewiger,
    Dein Wort zeige Weg.
    Öffen mein Ohr.
    Bewohne mein Herz.

    P. Leo Thenner

PILGERN AUF DEM BENEDIKTWEG 2017

Der neue Jahreskalender ist fertiggestellt und einige Pilgerwanderungen stehen wieder am Programm!...

mehr

Jahresprogramm 2017

Lieber Pilgerfreunde! Nehmt den Kalender zur Hand und reserviert Euch rechtzeitig das eine oder andere Wochenende für unsere Pilger-Aktivitäten. Wir freuen uns schon jetzt auf ein gemeinsames Unterwegssein im Jahr 2017....

mehr

Grenzüberschreitendes Pilgern im Oktober

Eine Gruppe Pilger fand sich bei widrigen Witterungsverhältnissen am Freitag, 21. Okt. Im Stift St. Paul ein um sich gemeinsam 3 Tage im Lavant- und Jauntal sowie in Slowenien auf den Spuren des hl. Benedikt sowie des sel. Bischofs Slomsek...

mehr

Termine

Pilgertag in         Südkärnten

Nach einem gemeinsamen Wortgottesdienst in der Kirche von Wasserhofen bei Kühnsdorf pilgern wir entlang des Jakobsweges über die Jakobskirche Klopein bis zur Jakobskirche von Gallizien. Unterwegs gibt es spirituelle Impulse aber auch für die kulinarische Verpflegung ist entlang des Weges bestens gesorgt. Der Pilgertag endet mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche von Gallizien. Ein Rücktransfer nach Wasserhofen wird organisiert.

Begleitung: Mag. Roland Stadler
Treffpunkt: Magdalenenkirche in Wasserhofen bei Kühnsdorf
Informationen: Referat Pilgern & Reisen, Tel.: 0463/5877-2215
Email: reisen@kath-kirche-kaernten.at

1. Spittaler             Pilgertag

Ausgehend von der Pfarrkirche Molzbichl geht es nach einem gemeinsamen Gottesdienst und der Besichtigung des Museums Carantana über den Egelsee entlang des Jakobsweges nach St. Wolfgang und von dort weiter ins Zentrum von Spittal an der Drau, wo der Pilgertag mit einer Andacht und einem anschließenden Besuch von Schloss Porcia gemütlich ausklingt.
Wer den morgendlichen Bustransfer vom Bahnhof Spittal a. d. Drau nach Molzbichl in Anspruch nehmen möchte, muss sich zeitgerecht anmelden.

Auf den alten     Loiblpass

Wem die gesamte Tagesetappe des Hemmapilgerweges von Sveta Ana nach Ferlach zu anstrengend ist, der kann bei dieser spirituellen Wanderung einen Teilabschnitt des Weges kennen lernen und die faszinierende Aussicht vom alten Loiblpass-Grenzübergang auf die umliegende Bergwelt genießen.
Termine: 30. Mai, 23. Juni, 28. Juli, 25. August, 20. Oktober
Begleitung: Rosemarie Spök.
Unkostenbeitrag € 10,00 p. P.
Die Details können Sie dem Anhang entnehmen.

Spirituelle Wanderung am Baron-Born-Weg

Der Baron-Born-Weg ist ein Abschnitt der letzten Tagesetappe des slowenischen Hemmapilgerweges, der von Begunje auf den Loiblpass führt. Dieser Abschnitt zwischen der Prevalalm und dem südseitigen Tunnelportal des Loiblpasses verläuft hoch über dem Tal und ist landschaftlich besonders reizvoll.
Termine: 16. Juni, 29. August, 10. September, 15. Oktober
Begleitung: Rosemarie Spök,
Unkostenbeitrag p. P. € 15,00
Das Detailprogramm entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Pilgern am         Hemmatag

Am Dienstag, 27. Juni 2017, dem Hemmatag, lädt Pilgerbegleiterin Rosemarie Spök zu einer Wanderung von der Filialkirche Sveta Ana über den alten Loiblpass nach Ferlach ein. Unkostenbeitrag inklusive Transfer € 25,00 pro Person. Die Details können sie dem beigefügten Anhang entnehmen.

Mehrtägige Angebote (Packages)

Eine neue Pilgerbewegung ist in den letzten Jahren in Europa entstanden. Ob vor der Haustür oder auf den großen Pilgerwegen Europas, ob allein oder in Gruppen: Pilgern spricht Menschen in ihrer Suche nach Sinn, Entschleunigung, dem Wunsch nach Naturerfahrung oder Neuorientierung an. Zahlreiche Pilgerwege in Kärnten bieten die Möglichkeit, der Sehnsucht nach einer Auszeit zu folgen.

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Preis: 379.-

18.-22. April, 02. – 06. Mai, 22. – 26. August, 26. – 30. September
Bei Gruppenanfragen ab 4 Personen sind zusätzliche Termine möglich! 
 

Der Weg von der berühmten Burg Hochostwitz über St. Veit über die Wimitzer Berge, ist eine Zweigroute des evangelischen Pilgerweges „Weg des Buches“ mit vielen Überraschungen.

In Eggen am Kraigerberg ober der Stadt St. Veit haben Bibelschmuggler in der Gegenreformationszeit im 17. und 18. Jahrhundert den protestantischen Glauben der Bergbevölkerung erhalten. Als Beleg kann noch heute am Bauernhof und Buschenschank Zietner ein Exemplar einer alten protestantischen Bibel bewundern werden. Aber der Weg bietet noch viel mehr. Märchenhafte Burgen, oft mit protestantischer Geschichte, imponierende Sinnbilder von Wein & Wasser, spirituelle Kraftplätze und eine fast mystische Mittelgebirgslandschaft! Dazu kommen Orte in denen heute noch Kulturgeschichte erlebbar ist. Dadurch wird dieser Weg zu einem Erlebnis für christlich orientierte Pilger aller Konfessionen und auch für Menschen  die als Natur- und Kulturliebhaber kommen und die mit offenen Sinnen durch das Leben gehen!
 

1 Tag: Anreise zum Seminarhotel Dienstlgut nahe Hochosterwitz, das ist unsere Unterkunft in der ersten Nacht.

2. Tag: Wanderung zur majestätische Burg Hochosterwitz, der historische Sitz der Fürsten Kevenhüller, Dieser war zur Reformationszeit im 16. Jahrhundert evangelischer Landeshauptmann von Kärnten. Nach der Besichtigung führt der Weiterweg über den neu angelegten Weinberg der Burgruine Taggenbrunn.   in die Stadt St. Veit, wo wir der evangelischen Gemeinde einen Besuch abstatten. Nächtigung im  Hotel- Restaurant Prechtlhof, in dem nahe gelegenen, schönen mittelalterlichen Althofen, die wir bei einem Rundgang besichtigen wollen.  Gehzeit: 4-5 Stunden /Aufstieg: 300Hm

3. Tag: Ab St. Veit gehen wir über das verträumte Märchenschloss Frauenstein hinauf über Waldwege zum Buschenschank Zietner auf den Kraigerberg. Hausherr Raimund Meierhofer zeigt dabei gerne seine Bibel aus der Reformationszeit, hier können wir auch bei einer guten Jause rasten. Danach gehen wir entlang einer Bergstraße nach Eggen, zur evangelischen Bergkirche in 1050 Meter Seehöhe. Anschließend gelangen wir über den Höhenrücken der Wimitzer Berge zur Wallfahrtskirche Dreifaltigkeit und entlang eines prächtigen Höhenweges durch einen lichten Hochwald zur Wegscheide, wo sich von alters her die Wege in dieser Bergregion kreuzten. Nächtigung im GH zur Wegscheide.
Gehzeit: 7 Stunden/ Aufstieg: 800 Hm

4. Tag:  Von der Wegscheide wandern wir über das Kirchlein Hoch St. Paul und das Schigebiet Simonhöhe hinunter zum Goggausee und über das Naturjuwel des Bösensteiner Wasserfalles zur Hanserkirche, die als katholische Kirche einen evangelischen Altar aus der Reformationszeit besitzt. Weiterweg über den Ort Steuerberg zur Pfarrkirche Wachsenberg mit herrlicher Aussicht auf Feldkirchen. Absteigend führt ein Steig hinunter zur Ortschaft Poitschach und über Wiesen und Felder taucht hinter einem kleinen Waldstück Waiern mit den diakonischen Anstalten und der evangelischen Kirche auf. 1873 wurde hier die Diakonie gegründet, die heute kranke, alte und behinderten Menschen nach dem christlichen Menschenbild betreut. Unterkunft finden wir im Gästehaus Philippus der Diakonie!
Gehzeit: 6 Stunden/ Aufstieg: 300Hm

5.Tag: Von Waiern bei Feldkirchen geht es zum kleinen Dorf St. Stefan mit seiner Kirchenruine, die teils mit Steinen aus einem naheliegenden Römerfriedhof um 1000 n. Chr. gebaut wurde. Die Inschrift eines Grabsteines der hier gefunden wurde gibt Zeugnis von der nachweislich ersten Christin in Kärnten aus dem 4. Jahrhundert. Weiter geht es über den Flatschacher See zur Ortschaft Himmelberg und zu den Tiebelquellen. Diese Quellen haben die zweitgrößte Schüttung aller Quellen in Österreich und zeigen sich als eindrückliches Sinnbild einer lebendigen Quelle wie kaum sonst wo! Weiter geht es nun hinauf ins Obere Gurktal nach  Gnesau. Die dort ansässige evangelische Gemeinde in Weißenbach, war nach dem Toleranzedikt  von Kaiser Josef den II Muttergemeinde von Eggen am Kraigerberg! Bei der Ev. Kirche beschließen wir unsere fantastische Wanderung. Anschließend Rücktransfer je nach Bedarf.
Gehzeit: 4 Stunden/ Aufstieg 400Hm

Achtung: Diese Tour ist zwar einfach zu gehen trotzdem braucht man etwas Kondition. Wer nicht so weit gehen möchte für den ist ein Transfer eingerichtet damit alle unbeschwert zum Ziel kommen.

Leistungen:
5 Tage/4 Nächte im Hotel oder Gasthof inkl. FR.  
Nötige Transfers und Gepäcktransport
Besichtigung Burg Hochosterwitz
Staatl. gepr. Wanderführer und Pilgerbegleiter
Programm am Weg


(Für diese Tour gibt es eine Durchführungsgarantie auch bei Regenwetter )

 

Preis: ab € 379.- pro Person im DZ
Einzelzimmerzuschlag 80.-

Info und Buchung: Diakon Robert Graimann, +43 (0) 664 4445459 oder office@alpin-sued.at

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Pilgertage am Benediktweg
  • Pilgertage am Benediktweg
  • Pilgertage am Benediktweg

Pilgertage am Benediktweg

Preis: € 195,00

Der Abschnitt des Benediktweges, der an diesem Wochenende im April gemeinsam begangen wird, führt vom Stift Seckau über den Tremmelberg nach Weißkirchen, weiter nach Maria Buch und über Obdach nach Kärnten mit dem Ziel Wolfsberg. Als Anregung für diese Pilgertage, die zu innerer Einkehr und Besinnung einladen, sei hier eine Benediktregel/Kapitel 3 zitiert: "Tu alles mit Rat, dann brauchst du nach der Tat nichts zu bereuen."

Pilgertage am Benediktweg

Wege voller Zuversicht
  • Wege voller Zuversicht

Wege voller Zuversicht

Preis: € 180,00

Ausgehend von der Wallfahrtskirche Maria Osterwitz bei Freiland in der Steiermark, seit dem Aufblühen des Marienkults im 14. und 15. Jh. Ziel vieler Wallfahrer aus der Steiermark, Kärnten und Slowenien, führt die mehrtägige Pilgerwanderung am Weststeirischen Jakobsweg über die Koralpe und die Ortschaft Soboth ins kärntnerische Lavamünd.

Wege voller Zuversicht

Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau
  • Unterwegs nach Luggau

Unterwegs nach Luggau

Preis: Anzahlung € 100,00

Die Pfarre Villach-St. Nikolai lädt im Marienmonat Mai zu einer mehrtägigen Wallfahrt am Marienpilgerweg von Villach nach Maria Luggau ein. Alle Details zu den Pilgertagen können Sie dem Anhang im Downloadbereich entnehmen.

Anmeldung: Pfarre Villach-St. Nikolai

Tel.: 04242/24250

Anmeldeschluss: 21. April 2017

Maximal 25 Teilnehmer!

Unterwegs nach Luggau

Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge

Am Weg des Buches durch die Nockberge

Preis: 649.-

Termine:  3. – 10. Juni, 10. – 17. Juni, 12. – 19. August und 30. September – 7. Oktober! 
Vorschau 2018: 19. – 26. Mai
Bei Gruppenanfragen auch jederzeit individuelle Termine!  


Bei den Wanderwochen am „Weg des Buches“, werden die Wanderer mit einem Bus von ihren Unterkünften in Bad Kleinkirchheim zu den Ausgangsorten- und am Ende der Etappe wieder zurück ins Hotel gebracht. In fünf Tagen durchwandern die Teilnehmer auf dem Weg des Buches das   Nockgebiet auf den Spuren der Bibelschmuggler. Dabei erleben Sie nicht nur eine atemberaubende Landschaft und eine tolle Gemeinschaft, sondern genießen dabei auch allen Komfort in ihrer Unterkunft in Bad Kleinkirchheim sowie durch den Bustransfer.

Wochenprogramm:

1 Tag: Ankunft in Unterkunft in BKK mit Einführungsabend
(Lichtbildervortrag zum Weg des Buches)
2 Tag: Etappe Mehrlhütte – Prieshütte
3 Tag: Etappe Prieshütte - Falkert
4 Tag: Etappe Falkert - Bad Kleinkircheim
5 Tag: Erholungstag oder Besichtigung des Diözesanmuseums in Fresach
und der Hundskirche am Weissensee
6 Tag: Etappe Wiedweg – Wöllanernock- Geigerhütte
7 Tag: Etappe Arriach – Feld am See
8 Tag: Abreisetag


Tägliche Gehzeit: ca. 4-6 Stunden täglich

Leistungen

Führung und Programm durch staatl. gepr. Bergwanderführer und Pilgerbegleiter
Unterkünfte in den angeführten, überaus komfortablen, landestypischen  ****Hotels in Bad Kleinkirchheim und St. Oswald,  inkl. HP und individuellen Hotelleistungen.
Besichtigung des Diözesanmuseums in Fresach + Hundskirche
Multimediavortrag
Bustransfer

Preis: ab € 649,- pro Person im DZ inkl. aller Leistungen
je nach Saison und je nach angeführtem Hotel
weitere Preise erfahren Sie auf der HP www.alpin-sued.at/pilgern oder www.wegdesbuches.at

Info und Buchungen: Diakon Robert Graimann, office@alpin-sued.at; +43 (0) 664 4445459
 

Am Weg des Buches durch die Nockberge

Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches

Durch den Süden Kärntens am Weg des Buches

Preis: 525.-

Termine: 10- 17. Juni, 9. – 16. September
Vorschau 2018: 26. Mai – 2. Juni
Bei Gruppenanfragen ab 6 Personen ist jederzeit ein weiterer Termin möglich!


Die südlichste Unternehmung in Österreich am Weg des Buches präsentieren wir Ihnen mit diesem Angebot. Abwechslungsreich und mit vielen Naturschönheiten am Weg sowie mit noch mehr spannenden Geschichte bei jeder Etappe im Hintergrund, wandern wir vom Evangelischen Zentrum Kärntens in Fresach über Stockenboi zum Weissensee, weiter nach Weißbriach und über den Durchspring nach Jenig ins Gailtal. Weiter über das  Toleranzbethaus in Watsching nach Hermagor. Der Weiterweg geht in einer längeren Etappe über Nötsch nach Bad Bleiberg und über das Warmbad Villach bis Agoritschach mit der südlichsten evangelischen Kirche in Österreich. 
Sieben Etappen sind für diese Tour einzuplanen, wobei ein Bustransfer die längeren Etappen je nach Kondition   abkürzen könnte.

Leistungen:
- Unterkunft in Gasthöfen, Pensionen od. Hotels am Weg mit Frühstück
- Begleitung durch staatl. gepr. Bergwanderführer und Pilgerbegleiter
- nötiger Transfer und Rücktransport zum Ausgangspunkt
- Pilgerpass und Wanderkarte am Weg des Buches

Preis: 525.- Euro Basis DZ
Einzelzimmer gegen Aufpreis
Infos und Buchungen: Diakon Robert Graimann, office@alpin-sued.at oder +43 (0) 664 4445459   

Durch den Süden Kärntens am Weg des Buches

Im Angesicht der Berge
  • Im Angesicht der Berge
  • Im Angesicht der Berge
  • Im Angesicht der Berge

Im Angesicht der Berge

Preis: € 295,00

Auf den Spuren der spirituellen Juwele des Nationalparks Hohe Tauern findet die Tour am Alpe-Adria-Trail, die im Vorjahr mit der Wanderung von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe bis nach Rangersdorf ihren Ausgang genommen hat, nun im Jahr 2017 ihre Fortsetzung. Wir starten unsere Pilgertage beim Marterle und dürfen uns anfangs über eine bergab führende Tour entlang romantischer Almen und durch schattige Wälder freuen. Weiter geht es von Stall im Mölltal über die Berge bis nach Mallnitz.

Im Angesicht der Berge

Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas

Entschleunigung mit Lamas

Preis: € 345,00

Begleitet von Lamas, die unser Gepäck tragen, pilgern wir von Wiedweg am Salzsteigweg 109 entlang einer Forststraße und im obersten Teil auf einem Steig bis zur Kaiserburg. Nach einer weiteren halben Stunde ist man dann auf dem Gipfel des Wöllaner Nock. Von dort geht es über den Vorderen Wöllaner Nock hinab zur Geigerhütte, dem Ziel der ersten Tagesetappe.
Am zweiten Tag wandern wir taleinwärts zum beliebten Urlaubsort Afritz am See. Nach der Mittagsrast beginnt der Aufsteig über den Verditz zum Schwarzsee. Hier erwarten uns bei der Schwarzseehütte hausgemachte Kärntner Spezialitäten vom eigenen Bauernhof.
Am letzten Tag erfolgt ein langer und sehr aussichtsreicher Aufstieg auf den Gipfel des Mirnock (2.110 m). Von dort geht es dann rund 1.400 m bergab nach Fresach, wo wir den Pilgertag gemütlich ausklingen lassen.

Entschleunigung mit Lamas

Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens
  • Im Zeichen Mariens

Im Zeichen Mariens

Preis: € 179,00

Von der Filialkirche Maria Loretto in Klagenfurt führt die Pilgertour über die Maiernigg Alpe, die Spin-tikteiche und Reifnitz nach Maria Wörth, mit ihren beiden berühmten Marien-kirchen. Über Auen bei Velden erreichen wir die Wallfahrtskirche Augsdorf und kommen dann durch einige kleinere Ortschaften zum Rosegger Stausee, dem wir talaufwärts bis Föderlach folgen. Hier ver-lassen wir die Drau Richtung Westen und erreichen über Kratschach Maria Gail, einen jahrhundertealten Marienwallfahrtsort von starker spiritueller Ausstrahlung. Ab Maria Gail weichen wir vorerst von der Originalroute ab, um den Sonntagsgottesdienst in Finkenstein besuchen zu können. Wir pilgern daraufhin über die Wallfahrtskirche Maria Siebenbrünn nach Arnoldstein, mit seinem einst mächtigen Benediktinerkloster, welches die Geschichte des Ortes maßgeblich prägte und sich noch heute als Ruine machtvoll über
Arnoldstein erhebt.

Im Zeichen Mariens

... nach Montecassino
  • ... nach Montecassino
  • ... nach Montecassino

... nach Montecassino

Preis:

Wir begeben uns auf die Spuren des Europaschutzpatrons: Hl. Benedikt von Nursia

Details und Anmeldemöglichkeiten entnehmen Sie bitte der angefügten Einladung! 

... nach Montecassino

Begleiter

Zertifizierte PilgerbegleiterInnen und BergwanderführerInnen können über dieses Portal gebucht werden, die Ihnen gerne die spirituellen und kulturellen Schönheiten Kärntens zeigen und Sie entlang der Pilgerwege sicher ans Ziel begleiten.

Monika

Monika

Monika Gschwandner-Elkins

Es gibt viele Gründe zu pilgern. Einer davon ist die Suche nach den wahren Werten des Lebens wie Gelassenheit, Heiterkeit, Dankbarkeit und die Gabe, das schöne im Leben wahrzunehmen.
Telefon: +43 (0)660/5252299

Robert

Robert

Robert Graimann

Wussten Sie schon, dass es auch einen evangelischen Pilgerweg in Kärnten gibt? Hier kann man die evangelisch geprägten Regionen Kärntens erwandern und entlang der alten Bibelschmugglerpfade der Geschichte und dem Schicksal der Evangelischen nachspüren. Telefon: +43 (0)664/4445459

Elisabeth

Elisabeth

Elisabeth Stürzenbecher-Fellner

Meine Begeisterung für’s Fastenwandern möchte ich gerne weitergeben. Gesund sein heißt für mich in der Mitte sein, mich wohlfühlen und aus dem Herzen lächeln. Fasten und die wunderbaren Reize der Natur helfen mir dorthin zurückzufinden, wenn mich der Lärm, die Schnelligkeit, der Leistungsdruck des Alltags zu sehr „verrückt“ haben. Fasten und Stille. Erfahren wie frei man wird durch Verzicht, durch das hinter sich lassen von Abhängigkeiten. Die Kärntner Pilgerwege eignen sich ideal, um zu entschleunigen und gleichzeitig etwas Gutes für seine Gesundheit zu tun.
Telefon: +43 (0)664/9209560.

Jutta

Jutta

Jutta Jester

Meine geführten Wanderungen und Pilgerbegleitungen sollen zu einem Erlebnis
für die Sinne werden. Auf dem Unterwegssein will ich meine Gäste
mit Geschichten begleiten, ihren Blick auf besondere Plätze lenken und
sie auf regionale Kulinarik und Kunst aufmerksam machen.
Telefon: +43 (0)676/9388593

Astrid

Astrid

Astrid Legner

Jeder Ort hat seine eigene Geschichte, jede Region ihren eigenen Flair. Die Buntheit der Welt spiegelt sich im Tour-Genuss-Angebot wieder. Die wunderbare Welt des Brauchtums, die Geheimnisse unterschiedlichster Epochen, das Pulsieren verschiedener Städte, die Stille und der Zauber der Natur. Pilgern ermöglicht dies und noch viel mehr. Einfach eintauchen und genießen!
Telefon: +43 (0)699/10109620.

Barbara

Barbara

Barbara Kollienz

Ich bin Pilgerbleiterin am Benediktweg und beschränke meine Tätigkeit aus zeitlichen Gründen vorerst auf 1-tägige Pilgerwanderungen. Wer also gerne pilgernd die spirituellen und kulturellen Besonderheiten des Lavanttales kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei mir zu melden.
Telefon: +43 (0)676/3766535.


Roland

Roland

Mag. Roland Stadler

Meinen Lebensweg als Pilgerweg begreifen: Erfahrungen von Aufbrechen,  Begegnungen, Gastfreundschaft, Ankommen. Unterwegs aber auch mit Fragen, Suchen, Anstrengung.
Pilgern verbindet mit der Erde und führt himmelwärts. Dabei will ich behutsamer Begleiter sein.
Telefon: +43 (0)676/8772-2117.

Susanne

Susanne

Mag. Susanne Schlager

Eine “gewöhnliche” Wanderung, die zum Pilgererlebnis wurde, hat mein Leben stark beeinflusst. Als Kunsthistorikerin zog mich die Architektur der Romanik auf den Jakobsweg, wo ich - für mich damals sehr überraschend -  mehr fand als ich eigentlich suchte. Als Pilgerbegleiterin möchte ich nun auch andere dazu motivieren, diese Begegnung mit der Schöpfung und dem eigenen Ich im Unterwegssein zu erfahren.
Telefon: +43 (0)650/9839292.

Julia

Julia

Mag. Julia Puhr

Ich biete Pilgerwanderungen im Raum St. Veit/Glan und Umgebung an. Ziel der Wanderungen ist es, zu sich selbst und zu einer inneren Gelassenheit und Ruhe zu finden. Die Pilgerwanderungen bieten dabei aber auch genügend Zeit, um die geschichtsträchtige Umgebung von St. Veit mit ihren zahlreichen Kirchen, Burgen und Schlössern kennen zu lernen und auch ganz bewusst die abwechslungsreiche und atemberaubend schöne Naturlandschaft dieser Region zu genießen.
Telefon: +43 (0)650/2622794

Rudolf

Rudolf

Rudolf Eggarter

Sie wollen etwas ganz Besonderes erleben? Dann machen Sie sich entlang der Kärntner Pilgerwege mit Lamas auf den Weg, denn diese helfen beim langsamen Gehen. Übergeben Sie Ihrem Begleittier ganz einfach das Gepäck und finden Sie im Gehen durch die reizvolle Landschaft Kärntens Ruhe und Kraft für die Herausforderungen des Alltags.
Telefon: +43 (0)650/6085500

Sieglinde

Sieglinde

Sieglinde Salbrechter

Beim Pilgern lernen wir achtsam mit der Natur umzugehen, die mit ihrer wunderbaren Pflanzenwelt und bunten Blütenpracht unsere Landschaft prägt. Pilgerwanderungen, verbunden mit einer Einführung in die heimische Kräuter- und Volksheilkunde sind eine Bereicherung für Körper und Geist und bieten die einmalige Gelegenheit die ganzheitliche, gesundheitsfördernde und präventive Wirkung von Heilfplanzen in Kärnten kennen zu lernen.
Telefon: +43 (0)664/7678340.

Rudi

Rudi

Rudi Schorer

„Pilgern‘“ übersetze ich gerne als „gehen zum Innehalten“, „gehen zum Ankommen“.  So gesehen ist Pilgern ein zentrales Motiv in jeder Biografie.Was liegt näher, als dieses offenbare Geheimnis des Mensch-Seins zu kultivieren? Und wo, wenn nicht in Kärntens wunderbarer Natur? Meine Wanderungen möchten “Seelen-pfleglich” und “Herz-berührend” sein.
Telefon: +43 (0)676/6374268.

Marc

Marc

Marc Horbal

Unser Weg im Alltag, wird durch die Erwartungen und den Druck der Gesellschaft oft dunkel oder steinig. Oft müssen wir aus(auf)brechen um wieder innerliches Licht zu erlangen. Denn die Menge des Lichts in uns, bestimmt die Klarheit unserer Sicht und die Qualität dessen, was wir betrachten.
Telefon: +43 (0)676/3564665.

Rosemarie

Rosemarie

Rosemarie Spök

Unser kostbarstes Geschenk ist die Natur, der Artenreichtum, die Lebensräume. Wieder bewusst sehen und begreifen lernen, dass wir in allen Geschöpfen dem Schöpfer begegnen und das jede Pflanze und jedes Tier unabhängig von seinem Nutzwert einen hohen Eigenwert hat, der zu achten und zu schützen ist, sehe ich als Ziel meiner Pilgerwanderungen.
Ich biete Wanderungen am Hemmapilgerweg im Bereich Loibl- und Rosental an, begleite aber auch Gruppen am Bischof Paulitsch Pilgerweg, der im Raum Ferlach – Maria Rain den Hemmapilgerweg quert, ebenso wie Führungen am Schöpfungsweg um die Kirche St. Leonhard im Loibltal und am Baron Born Wanderweg hoch über der Loiblstraße.
Telefon: +43 (0)699/15997577.

Maria

Maria

Maria Wright

Pilgern bedeutet für mich mit Gleichgesinnten auf dem Weg sein,  dabei physische und psychische Grenzen erkennen, akzeptieren und auch überschreiten.  Außerdem ist es für mich eine beglückende Art meinen Glauben an Jesus Christus im Sinne des Evangeliums leben zu dürfen.  Als Pilgerbegleiterin liegen meine Schwerpunkte am Benedikt- und am Slomšekweg.
Telefon: +43 (0)676/8772-7145

Christian

Christian

Christian Hohenberger

Meine Empfindung beim Wandern und Pilgern ist die Verschmelzung mit dem, was Gott uns an Schönheiten in der Natur geschenkt hat. Ein kleines Danke liegt darin, anderen Menschen das Sehen und Spüren für diese Schönheiten zu vermitteln. So sind Wandern und Pilgern für mich einfach „Leben“ in seiner Ursprünglichkeit, bei dem nicht das Kreuz am Gipfel, sondern der Weg dorthin im Vordergrund steht.
Telefon: +43 (0)664/3947025.

ARGE Pilgern in Kärnten

Die ARGE Pilgern in Kärnten seit ihrer Gründung 2011

Kärnten weist ein hohe Dichte an Pilgerwegen auf. Die fünf bedeutendsten – Benedikt-, Hemma-, Jakobs-, Marienpilgerweg und der Weg des Buches – besitzen eine Gesamtlänge von zweitausend Kilometern.

Im Mai 2011 wurde die ARGE "Pilgern in Kärnten" mit dem Ziel gegründet, Aktivitäten und strukturrelevante Maßnahmen auf heimischen Pilgerwegen zu vernetzen bzw. zu koordinieren um einen qualitativ hochwertigen Pilgertourismus sicher zu stellen.

Es kam zum Schulterschluss zwischen kirchlichen und touristischen Einrichtungen sowie privaten Initiativen. So sind in der ARGE Pilgern in Kärnten neben der katholischen und evangelischen Kirche, den  Pilgerweginitiativen auch die Kärnten Werbung, einige Tourismusregionen und Tourismusvereine vertreten. Gemeinsam wurde mit Oktober 2011 das EU-Leaderprojekt "Pilgern in Kärnten" gestartet.

Nach fast vier Jahren gemeinsamer Arbeit in der ARGE kann heute festgehalten werden, dass es damit zu einer erfolgreichen Bündelung der inhaltlichen, personellen und finanziellen Ressourcen beim Thema Pilgern in Kärnten kam, die Pilgerinitiativen gestärkt wurden und dem interessierten Gast gut markierte Pilgerrouten, Serviceinformationen und erste Packages zur Verfügung stehen.

Nicht zuletzt zielen alle getroffenen Maßnahmen im Rahmen des EU-Leaderprojekts auf eine erhöhte Wertschöpfung, vor allem in strukturschwachen Regionen, ab.

Im Detail wurde von der ARGE Pilgen in Kärnten eine Reihe an Maßnahmen und Produkten konzipiert und umgesetzt.

So sind 2000 km Pilgerwege markiert und besitzen einheitliche Standards in der Beschilderung.
Zu allen Pilgerwegen erschienen Broschüren mit Wegbeschreibungen, Kartenmaterial, kulturellen Hinweisen sowie dem Verzeichnis von Pfarren und Gastronomie- bzw. Beherbergungsbetrieben am Weg.
Sämtliche Tagesetappen sind digital erfasst und mit allen Informationen interaktiv im Kärntner Tourenguide abrufbar.
Mit der Homepage pilgerwege-kaernten.at wurde eine umfassende Plattform für Information, Service und Angebote geschaffen.
Das Pilgerreferat der katholischen Kirche bietet zudem eine persönliche Anlaufstelle für sämtlich Fragen zum Thema Pilgern.

Ein umfassendes Maßnahmenpaket entstand im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit:

Eine DVD mit insgesamt elf Imagefilmen zu den Kärntner Pilgerwegen machen Lust auf's Pilgern;
eine Pilgerwegekarte Kärnten, in der sämtliche Wege mit ersten Informationen dargestellt sind, liegt als Printprodukt auf;
und entlang der Pilgerwege werden rund 60 Panoramatafeln mit dem jeweiligen Wegverlauf, Kurzinfos und regionalen Impressionen aufgestellt.

Um Pilgergruppen leichter ein entspanntes Entdecken unserer spirituellen Kraftorte und Pilgerwege zu ermöglichen sind rund 30 Pilgerbegleiter im Laufe des Projekts ausgebildet worden. Die  Ausbildung umfasste nicht nur den Erwerb spiritueller Kompetenzen, sondern auch die Prüfung zum Kärntner Bergwanderführer, sodass eine optimale Begleitung unserer Gäste sicher gestellt ist.

Mit der Schöpfung dieser Grundlagen bieten sich nun ideale Voraussetzungen zum Erstellen erster Pilgerangebote und zur touristischen Nutzung im Bereich des spirituellen, aber auch sanften Tourismus.

 

ARGE Pilgern in Kärnten:

Obmann der ARGE Pilgern in Kärnten: Mag. Roland Stadler

Projektleiterin: Monika Gschwandner-Elkins

 

Mitglieder der ARGE Pilgern in Kärnten:

Katholische Kirche Kärnten / Referat Pilgern und Reisen
Evangelische Kirche Österreich A.B. / Weg des Buches
ARGE Jakobsweg Kärnten
Regionalentwicklung kärnten:mitte / Hemmaweg
Verein Benedikt be-Weg-t
Verein Marienpilgerweg
Kärnten Werbung Markting und Innovationsmanagement GmbH
NLW Tourismus Marketing GmbH
Region Villach Tourismus GmbH
Tourismusregion Klopeinersee-Südkärnten
Regionalmanagement Lavanttal

ARGE Pilgern in Kärnten Logo

Medien