Inhalt 
  • Ich hebe meine Augen zu den Bergen.
    Woher kommt mir Hilfe?
    Meine Hilfe kommt vom Herrn,
    der Himmel und Erde gemacht hat.
    Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
    und der dich behütet, schläft nicht.
    (Aus dem 121. Psalm)

  • Der Herr ist mein Hirte,
    mir wird nichts mangeln.
    Er weidet mich auf einer grünen Au
    und führet mich zum frischen Wasser.
    Er erquicket meine Seele.
    Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
    (23. Psalm)

  • Die Himmel erzählen die Ehre Gottes
    und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.
    Ein Tag sagt’s dem andern,
    ohne Sprache und ohne Worte;
    unhörbar ist ihre Stimme.
    Ihr Schall geht aus in alle Lande
    und ihr Reden bis an die Enden der Welt.
    (Aus dem 19. Psalm, Verse 2 - 7)

  • Herr, zeige mir die Wege
    und lehre mich deine Steige!
    Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!
    Denn du bist der Gitt, der mir hilft;
    täglich harre ich auf dich.
    (Aus dem 25. Psalm, Verse 4 - 11)

Jahresprogramm 2017

Lieber Pilgerfreunde! Nehmt den Kalender zur Hand und reserviert Euch rechtzeitig das eine oder andere Wochenende für unsere Pilger-Aktivitäten. Wir freuen uns schon jetzt auf ein gemeinsames Unterwegssein im Jahr 2017....

mehr

Vorpremiere Imagevideos Hemmapilgerweg

Die Region Mittelkärnten lud am Donnerstag, den 26. März 2015, zur Vorpremiere der beiden Hemmapilgerweg-Videos in den Pfarrsaal nach Gurk. Rund 50 Gäste waren der Einladung gefolgt und nutzten die Möglichkeit die neuen Imagevideos als...

mehr

Abschlusspräsentation des Projektes “Pilgern in Kärnten”

Im Rahmen der Abschlusspräsentation des EU-Leader Projekts „Pilgern in Kärnten“ nahmen am Dienstag, den 31. März, rund 60 Personen an der Sternpilgerwanderung nach Wolfsberg teil, wo nach einer ökumenischen Andacht, gefeiert mit Dekan...

mehr

Mehrtägige Angebote (Packages)

Eine neue Pilgerbewegung ist in den letzten Jahren in Europa entstanden. Ob vor der Haustür oder auf den großen Pilgerwegen Europas, ob allein oder in Gruppen: Pilgern spricht Menschen in ihrer Suche nach Sinn, Entschleunigung, dem Wunsch nach Naturerfahrung oder Neuorientierung an. Zahlreiche Pilgerwege in Kärnten bieten die Möglichkeit, der Sehnsucht nach einer Auszeit zu folgen.

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten
  • Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Preis: 379.-

18.-22. April, 02. – 06. Mai, 22. – 26. August, 26. – 30. September
Bei Gruppenanfragen ab 4 Personen sind zusätzliche Termine möglich! 
 

Der Weg von der berühmten Burg Hochostwitz über St. Veit über die Wimitzer Berge, ist eine Zweigroute des evangelischen Pilgerweges „Weg des Buches“ mit vielen Überraschungen.

In Eggen am Kraigerberg ober der Stadt St. Veit haben Bibelschmuggler in der Gegenreformationszeit im 17. und 18. Jahrhundert den protestantischen Glauben der Bergbevölkerung erhalten. Als Beleg kann noch heute am Bauernhof und Buschenschank Zietner ein Exemplar einer alten protestantischen Bibel bewundern werden. Aber der Weg bietet noch viel mehr. Märchenhafte Burgen, oft mit protestantischer Geschichte, imponierende Sinnbilder von Wein & Wasser, spirituelle Kraftplätze und eine fast mystische Mittelgebirgslandschaft! Dazu kommen Orte in denen heute noch Kulturgeschichte erlebbar ist. Dadurch wird dieser Weg zu einem Erlebnis für christlich orientierte Pilger aller Konfessionen und auch für Menschen  die als Natur- und Kulturliebhaber kommen und die mit offenen Sinnen durch das Leben gehen!
 

1 Tag: Anreise zum Seminarhotel Dienstlgut nahe Hochosterwitz, das ist unsere Unterkunft in der ersten Nacht.

2. Tag: Wanderung zur majestätische Burg Hochosterwitz, der historische Sitz der Fürsten Kevenhüller, Dieser war zur Reformationszeit im 16. Jahrhundert evangelischer Landeshauptmann von Kärnten. Nach der Besichtigung führt der Weiterweg über den neu angelegten Weinberg der Burgruine Taggenbrunn.   in die Stadt St. Veit, wo wir der evangelischen Gemeinde einen Besuch abstatten. Nächtigung im  Hotel- Restaurant Prechtlhof, in dem nahe gelegenen, schönen mittelalterlichen Althofen, die wir bei einem Rundgang besichtigen wollen.  Gehzeit: 4-5 Stunden /Aufstieg: 300Hm

3. Tag: Ab St. Veit gehen wir über das verträumte Märchenschloss Frauenstein hinauf über Waldwege zum Buschenschank Zietner auf den Kraigerberg. Hausherr Raimund Meierhofer zeigt dabei gerne seine Bibel aus der Reformationszeit, hier können wir auch bei einer guten Jause rasten. Danach gehen wir entlang einer Bergstraße nach Eggen, zur evangelischen Bergkirche in 1050 Meter Seehöhe. Anschließend gelangen wir über den Höhenrücken der Wimitzer Berge zur Wallfahrtskirche Dreifaltigkeit und entlang eines prächtigen Höhenweges durch einen lichten Hochwald zur Wegscheide, wo sich von alters her die Wege in dieser Bergregion kreuzten. Nächtigung im GH zur Wegscheide.
Gehzeit: 7 Stunden/ Aufstieg: 800 Hm

4. Tag:  Von der Wegscheide wandern wir über das Kirchlein Hoch St. Paul und das Schigebiet Simonhöhe hinunter zum Goggausee und über das Naturjuwel des Bösensteiner Wasserfalles zur Hanserkirche, die als katholische Kirche einen evangelischen Altar aus der Reformationszeit besitzt. Weiterweg über den Ort Steuerberg zur Pfarrkirche Wachsenberg mit herrlicher Aussicht auf Feldkirchen. Absteigend führt ein Steig hinunter zur Ortschaft Poitschach und über Wiesen und Felder taucht hinter einem kleinen Waldstück Waiern mit den diakonischen Anstalten und der evangelischen Kirche auf. 1873 wurde hier die Diakonie gegründet, die heute kranke, alte und behinderten Menschen nach dem christlichen Menschenbild betreut. Unterkunft finden wir im Gästehaus Philippus der Diakonie!
Gehzeit: 6 Stunden/ Aufstieg: 300Hm

5.Tag: Von Waiern bei Feldkirchen geht es zum kleinen Dorf St. Stefan mit seiner Kirchenruine, die teils mit Steinen aus einem naheliegenden Römerfriedhof um 1000 n. Chr. gebaut wurde. Die Inschrift eines Grabsteines der hier gefunden wurde gibt Zeugnis von der nachweislich ersten Christin in Kärnten aus dem 4. Jahrhundert. Weiter geht es über den Flatschacher See zur Ortschaft Himmelberg und zu den Tiebelquellen. Diese Quellen haben die zweitgrößte Schüttung aller Quellen in Österreich und zeigen sich als eindrückliches Sinnbild einer lebendigen Quelle wie kaum sonst wo! Weiter geht es nun hinauf ins Obere Gurktal nach  Gnesau. Die dort ansässige evangelische Gemeinde in Weißenbach, war nach dem Toleranzedikt  von Kaiser Josef den II Muttergemeinde von Eggen am Kraigerberg! Bei der Ev. Kirche beschließen wir unsere fantastische Wanderung. Anschließend Rücktransfer je nach Bedarf.
Gehzeit: 4 Stunden/ Aufstieg 400Hm

Achtung: Diese Tour ist zwar einfach zu gehen trotzdem braucht man etwas Kondition. Wer nicht so weit gehen möchte für den ist ein Transfer eingerichtet damit alle unbeschwert zum Ziel kommen.

Leistungen:
5 Tage/4 Nächte im Hotel oder Gasthof inkl. FR.  
Nötige Transfers und Gepäcktransport
Besichtigung Burg Hochosterwitz
Staatl. gepr. Wanderführer und Pilgerbegleiter
Programm am Weg


(Für diese Tour gibt es eine Durchführungsgarantie auch bei Regenwetter )

 

Preis: ab € 379.- pro Person im DZ
Einzelzimmerzuschlag 80.-

Info und Buchung: Diakon Robert Graimann, +43 (0) 664 4445459 oder office@alpin-sued.at

Natur & Kultur am Weg des Buches in Mittelkärnten

Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge
  • Am Weg des Buches durch die Nockberge

Am Weg des Buches durch die Nockberge

Preis: 649.-

Termine:  3. – 10. Juni, 10. – 17. Juni, 12. – 19. August und 30. September – 7. Oktober! 
Vorschau 2018: 19. – 26. Mai
Bei Gruppenanfragen auch jederzeit individuelle Termine!  


Bei den Wanderwochen am „Weg des Buches“, werden die Wanderer mit einem Bus von ihren Unterkünften in Bad Kleinkirchheim zu den Ausgangsorten- und am Ende der Etappe wieder zurück ins Hotel gebracht. In fünf Tagen durchwandern die Teilnehmer auf dem Weg des Buches das   Nockgebiet auf den Spuren der Bibelschmuggler. Dabei erleben Sie nicht nur eine atemberaubende Landschaft und eine tolle Gemeinschaft, sondern genießen dabei auch allen Komfort in ihrer Unterkunft in Bad Kleinkirchheim sowie durch den Bustransfer.

Wochenprogramm:

1 Tag: Ankunft in Unterkunft in BKK mit Einführungsabend
(Lichtbildervortrag zum Weg des Buches)
2 Tag: Etappe Mehrlhütte – Prieshütte
3 Tag: Etappe Prieshütte - Falkert
4 Tag: Etappe Falkert - Bad Kleinkircheim
5 Tag: Erholungstag oder Besichtigung des Diözesanmuseums in Fresach
und der Hundskirche am Weissensee
6 Tag: Etappe Wiedweg – Wöllanernock- Geigerhütte
7 Tag: Etappe Arriach – Feld am See
8 Tag: Abreisetag


Tägliche Gehzeit: ca. 4-6 Stunden täglich

Leistungen

Führung und Programm durch staatl. gepr. Bergwanderführer und Pilgerbegleiter
Unterkünfte in den angeführten, überaus komfortablen, landestypischen  ****Hotels in Bad Kleinkirchheim und St. Oswald,  inkl. HP und individuellen Hotelleistungen.
Besichtigung des Diözesanmuseums in Fresach + Hundskirche
Multimediavortrag
Bustransfer

Preis: ab € 649,- pro Person im DZ inkl. aller Leistungen
je nach Saison und je nach angeführtem Hotel
weitere Preise erfahren Sie auf der HP www.alpin-sued.at/pilgern oder www.wegdesbuches.at

Info und Buchungen: Diakon Robert Graimann, office@alpin-sued.at; +43 (0) 664 4445459
 

Am Weg des Buches durch die Nockberge

Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches
  • Durch den Süden Kärntens am  Weg des Buches

Durch den Süden Kärntens am Weg des Buches

Preis: 525.-

Termine: 10- 17. Juni, 9. – 16. September
Vorschau 2018: 26. Mai – 2. Juni
Bei Gruppenanfragen ab 6 Personen ist jederzeit ein weiterer Termin möglich!


Die südlichste Unternehmung in Österreich am Weg des Buches präsentieren wir Ihnen mit diesem Angebot. Abwechslungsreich und mit vielen Naturschönheiten am Weg sowie mit noch mehr spannenden Geschichte bei jeder Etappe im Hintergrund, wandern wir vom Evangelischen Zentrum Kärntens in Fresach über Stockenboi zum Weissensee, weiter nach Weißbriach und über den Durchspring nach Jenig ins Gailtal. Weiter über das  Toleranzbethaus in Watsching nach Hermagor. Der Weiterweg geht in einer längeren Etappe über Nötsch nach Bad Bleiberg und über das Warmbad Villach bis Agoritschach mit der südlichsten evangelischen Kirche in Österreich. 
Sieben Etappen sind für diese Tour einzuplanen, wobei ein Bustransfer die längeren Etappen je nach Kondition   abkürzen könnte.

Leistungen:
- Unterkunft in Gasthöfen, Pensionen od. Hotels am Weg mit Frühstück
- Begleitung durch staatl. gepr. Bergwanderführer und Pilgerbegleiter
- nötiger Transfer und Rücktransport zum Ausgangspunkt
- Pilgerpass und Wanderkarte am Weg des Buches

Preis: 525.- Euro Basis DZ
Einzelzimmer gegen Aufpreis
Infos und Buchungen: Diakon Robert Graimann, office@alpin-sued.at oder +43 (0) 664 4445459   

Durch den Süden Kärntens am Weg des Buches

Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas
  • Entschleunigung mit Lamas

Entschleunigung mit Lamas

Preis: € 345,00

Begleitet von Lamas, die unser Gepäck tragen, pilgern wir von Wiedweg am Salzsteigweg 109 entlang einer Forststraße und im obersten Teil auf einem Steig bis zur Kaiserburg. Nach einer weiteren halben Stunde ist man dann auf dem Gipfel des Wöllaner Nock. Von dort geht es über den Vorderen Wöllaner Nock hinab zur Geigerhütte, dem Ziel der ersten Tagesetappe.
Am zweiten Tag wandern wir taleinwärts zum beliebten Urlaubsort Afritz am See. Nach der Mittagsrast beginnt der Aufsteig über den Verditz zum Schwarzsee. Hier erwarten uns bei der Schwarzseehütte hausgemachte Kärntner Spezialitäten vom eigenen Bauernhof.
Am letzten Tag erfolgt ein langer und sehr aussichtsreicher Aufstieg auf den Gipfel des Mirnock (2.110 m). Von dort geht es dann rund 1.400 m bergab nach Fresach, wo wir den Pilgertag gemütlich ausklingen lassen.

Entschleunigung mit Lamas

Begleiter

Zertifizierte PilgerbegleiterInnen und BergwanderführerInnen können über dieses Portal gebucht werden, die Ihnen gerne die spirituellen und kulturellen Schönheiten Kärntens zeigen und Sie entlang der Pilgerwege sicher ans Ziel begleiten.

Robert

Robert

Robert Graimann

Wussten Sie schon, dass es auch einen evangelischen Pilgerweg in Kärnten gibt? Hier kann man die evangelisch geprägten Regionen Kärntens erwandern und entlang der alten Bibelschmugglerpfade der Geschichte und dem Schicksal der Evangelischen nachspüren. Telefon: +43 (0)664/4445459

Rudolf

Rudolf

Rudolf Eggarter

Sie wollen etwas ganz Besonderes erleben? Dann machen Sie sich entlang der Kärntner Pilgerwege mit Lamas auf den Weg, denn diese helfen beim langsamen Gehen. Übergeben Sie Ihrem Begleittier ganz einfach das Gepäck und finden Sie im Gehen durch die reizvolle Landschaft Kärntens Ruhe und Kraft für die Herausforderungen des Alltags.
Telefon: +43 (0)650/6085500

Christian

Christian

Christian Hohenberger

Meine Empfindung beim Wandern und Pilgern ist die Verschmelzung mit dem, was Gott uns an Schönheiten in der Natur geschenkt hat. Ein kleines Danke liegt darin, anderen Menschen das Sehen und Spüren für diese Schönheiten zu vermitteln. So sind Wandern und Pilgern für mich einfach „Leben“ in seiner Ursprünglichkeit, bei dem nicht das Kreuz am Gipfel, sondern der Weg dorthin im Vordergrund steht.
Telefon: +43 (0)664/3947025.

Marc

Marc

Marc Horbal

Unser Weg im Alltag, wird durch die Erwartungen und den Druck der Gesellschaft oft dunkel oder steinig. Oft müssen wir aus(auf)brechen um wieder innerliches Licht zu erlangen. Denn die Menge des Lichts in uns, bestimmt die Klarheit unserer Sicht und die Qualität dessen, was wir betrachten.
Telefon: +43 (0)676/3564665.

Der Weg des Buches

Die Bibel selber lesen – das war im 16. Jahrhundert revolutionär. Martin Luther übersetzte sie erstmals ins Deutsche. Viele Menschen lernten dadurch überhaupt lesen und wurden Protestanten – sehr zum Missfallen der katholischen Obrigkeit, die die Losung „Glaube oder Heimat“ ausgab. Wer in Österreich nicht wieder katholisch werden wollte, musste seinen Glauben im Geheimen praktizieren oder wurde zur Emigration gezwungen. Auf abenteuerlichen Wegen und unter der Gefahr erwischt und schwer bestraft zu werden, wurden Lutherbibeln, Gesang- und Gebetsbücher nach Österreich auch in entlegene Bergtäler geschmuggelt, dorthin, wo sich der protestantische Glaube am stärksten hielt. Im Oktober 2008 hat die Evangelische Kirche A.B. in Österreich den „Weg des Buches“ – auf den Spuren der Bibelschmuggler und Geheimprotestanten – offiziell eröffnet und das Wanderbuch „Der Weg des Buches“ mit 29 ausführlich beschriebenen Tagesetappen und einem Bibelleseplan sowie den kirchen-, kultur- und kunstgeschichtlichen Führer „Buch zum Weg“ in der Salzburger Edition Tandem herausgebracht.

Der Weg des Buches Logo

Medien